Paradigmen? Alles Quatsch!

Paradigmen, die zusammengeballten Denkmuster, Glaubenssätze, Vorannahmen, Bewertungen, … Du hast davon gehört und hältst das alles für Unsinn?

Paradigmen wirken sich körperlich aus

Sie können in den Fuß stechen, so, dass man nicht mehr laufen kann.

Sie machen, dass man sich krank fühlt, um irgendetwas nicht zu erleben, auf das man sich gefreut hat.

Sie bringen es fertig, den Hals von jetzt auf gleich so zu verschleimen, dass die Wahrheit nicht mehr gesprochen werden kann.

Drei Beispiele aus meinem Leben, wo tiefsitzende Programmierungen mich hindern wollen, meinen Weg weiterzugehen. Mit jeder gewonnenen Schlacht werden sie kleiner, manchmal wird auch die Schlacht weniger hart. Ob sie eines Tages ganz weggehen? Wer weiß.

Denn da ist ja noch: Das Leben

Das Leben packt auf diese Denkmuster fein passende drauf oder dazu.

Ich zum Beispiel wurde als kleines Kind wohlmeinend eingesperrt, um mich vor Krankheiten zu schützen. Dann kam die Pandemie. Okay, ich bin ohnehin auch (!) gern zuhause, gern fahre ich zur Arbeit. Aber anderes ist für mich ohnehin ein wenig ‚Angang‘ in manchen Phasen meines Lebens.

Der Faktor ZEIT spielt eine Rolle.

Je länger etwas in einer bestimmten Weise ist, umso schwieriger ist es, das zu verändern. Klingt nach einem Kalenderspruch? Hm, wer hat gesagt, dass Wahrheit sexy ist? Aber Wahrheit bleibt nun mal Wahrheit. Und das Drumherum-Gerede, Drumherum-Schleichen, Drumherum-Argumentieren, Drumherum-??? Hat dich ja bisher nicht weitergebracht oder?

Also werde Denkmuster-Detektiv*in

Mach ein Spiel daraus.
Halte es für möglich, seltene Schätze zu finden,
Traue dir zu, schwierige Fälle zu lösen.

Der erste Schritt: Nimm den Satz, der dir in den Sinn kommt, wahr.
Und ehre ihn, indem du ihn notierst.
Welche Gefühle bringt er mit?
Wenn sie dir zu viel werden, sag: „Okay, es reicht für heute!“
Und lobe dich dafür, dass du diesen Schritt gegangen bist.

Aber das sind so unendlich viele!

Jein. Wie alles auf der Welt, tauchen ganze Familien auf.
Identifiziere, zu welcher Familie er gehört.
So ordnet sich alles.
Und wird überschaubar.

Bob Proctor sagte im Herbst vor seinem Tod im folgenden Februar, er werde noch Paradigmen haben, wenn er stirbt. Also: Warum soll es mir besser gehen? 😉

Denkmuster-Detektiv werden hat automatisch den/die Gefühls-Forscher*ìn mit auf den Plan gerufen. Denn Gedanken und Gefühle sind eng miteinander verbunden. Somit hast du schon zwei Blätter des vierblättrigen Übeglück-Kleeblattes. Die andern beiden sind: Handlungs-Held*in und Ergebnis-Ernter*in.

Wenn du mehr erfahren möchtest, trag dich doch in den Newsletter ein.

Das würde freuen
Birgit

Der Weg zur Einzigartigkeit

Einzigartig? Ist das nicht ein zu großes Wort, Birgit?

Gegenfrage: Willst du nicht einzigartig sein?
Was ist mit einem der beliebten Kalendersprüche:

Sei du selbst, alle andern gibt es schon!

Insbesondere wir Frauen sammeln Kalendersprüche und lassen uns von ihnen begleiten- in der Hoffnung, dass sich etwas verändert. Und?

Hand aufs Herz: Hat einer dieser schön gestalteten Sprüche dein Leben dauerhaft verändert?

Vermutlich ging es dir wie mir: Du hast du dich mit ihm besser gefühlt und irgendwie in der richtigen Richtung unterwegs. Irgendwann war er abgenutzt und der nächste kam, der im Schwange war: Der mit „Krone richten“ oder „Keep calm and …“ oder … .

Was fehlt aber? Das Wissen und das System dahinter.

Das brauchst du, um das Körnchen Wahrheit, das jeder dieser Sprüche enthält, dauerhaft nutzbringend anzuwenden.

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich hatte bis zum Frühjahr 2021 noch nie von den allgemeinen Lebensprinzipien, den universellen Gesetzen oder wie sie sonst genannt werden, gehört. Und wie wichtig sie sind, wusste ich auch nicht. Das Wichtigste:

Wie innen, so außen

Wie innen so außen funktioniert wie folgt:
Hat ein Mensch innen wenig Selbstliebe und Selbstvertrauen, werden die anderen Menschen diesen Menschen schlecht behandeln. Ein Mensch, der sich selbst wertschätzt wird auch von anderen wertgeschätzt.

Wer innen Mangel empfindet, wird im Außen immer Mangel kreieren. Oder die Fülle, die herrscht nicht wahrnehmen, sie kleinmachen. „Das Kleid, ach, das ist ja schon zehn Jahre alt!“

Wer sich auf Negatives fokussiert wird auch im Außen Negatives vorfinden.
Wer dagegen insbesondere seine Dankbarkeit stärkt, wird immer mehr finden, wofür er dankbar sein kann. Und irgendwann der Meinung sein, dass er ein echter Glückspilz ist – und mit einem Lächeln durchs Leben gehen. Und Menschen treffen, die auch so „drauf“ sind 😉.

Dankbarkeit ist der Schlüssel in die Aufwärtsspirale

Die Skala des Bewusstseins von Hawkins zeigt deutlich, welche Gefühle machen, ob wir Enge empfinden oder ob wir Weite empfinden, ob wir Begrenzungen sehen oder Möglichkeiten.

Diese Woche habe ich wieder erfahren, welch große Rolle dieses Prinzip „Wie innen, so außen“ auch bei scheinbar sachlichen Aussagen spielt. Vorbehalte gegenüber Online-Unterricht  kommen scheinbar sachlich daher, drücken aber anderes aus:

  • Mangelndes Selbstwertgefühl, das man das hinbekommen kann
  • Die fehlende Bereitschaft, sich damit auseinanderzusetzen
  • verständliche Angst vor Unbekanntem

Menschen, die entspannt in sich ruhen, haben hingegen die Gelegenheit nicht ergriffen, sich darüber aufzuregen.

Mir hat dieses Wissen geholfen, eben nicht argumentativ darauf einzusteigen und damit meine Kraft zu verschleißen. Und nicht in die Ärger-Spirale einzusteigen, sondern sehr schnell meine Haltung festzulegen:

Der Kunde hat immer recht. Ich mag meine Kunden, alle.

Ja, ich unterrichte jetzt die Ferien durch. Ja, damit werde ich mir selbst gegenüber wortbrüchig, denn es mir nun gerade dreimal am Stück gelungen, Ferien auch einzuhalten- ich liebe ja meine Arbeit. 🤣 Und ich habe Entscheidungen getroffen, was von den EXTRAS, die ich geplant hatte, ich nicht tue. Und werde mir besonders gut überlegen, was ich mehr in den Ferien für mich tun kann. Denn ich handle aus der Liebe zu mir und dem Lebendasichliebe, das ich mir seit 2021 aufgebaut habe.

Und so sind auch die Dinge, die uns „passieren“ zum Wachstum da. Sie laden uns ein, uns klarzumachen, was wir eigentlich über eine Sache denken, welche Gefühle wir haben – und ob wir das so wollen. Denn du kannst dich jederzeit entscheiden, die Dinge anders zu denken. 😊

Mehr über die wichtigen Grundprinzipien wird Teil 1 meines Sachbuches enthalten, das noch 2023 erscheint. Wenn du das nicht verpassen möchtest, lade ich dich ein, dich in den Newsletter einzutragen und die Anregungen für „Deine drei wichtigsten Zeitinseln“ zu erhalten.

Hab es schön!

Birgit

Warum nicht Lebenszeit sparen?

Es ist doch so, dass wir unser Leben laufend verändern und verbessern möchten. Der Mensch ist unzufrieden über Stillstand. Wachstum als Lebensprinzip ist uns wie eingepflanzt.

Und führt gern zu Aktionismus.

Dann fangen wir dieses an- und dann jenes.
Um kurz drauf mal wieder aufzugeben.

Dann ist es ein Thema, das in den Medien oder in der Umgebung auf der Tagesordnung steht, das uns auch anfasst.

Dazu die schwelenden Themen, wo wir ein großes Unbehagen haben. Wir müssten mal …

Und dann kommen diese „Weltverbesserer“ wie Birgit auch noch daher ;).

Druck allerorten.

Wenn wir all das für einen Augenblick beiseitelassen, ist es doch so, dass du nur eines wissen musst:

Leben und Entwicklung geschehen von Innen nach Außen

Was du in dir hast, kannst du auch im außen sichtbar machen:

  • Die Liebe, die du dir und anderen entgegenbringst.
  • Die Ausgeglichenheit, die du ausstrahlst, die auch in heiklen Situationen hilft.
  • Die Freude an dem, was du tust, in welchem Zusammenhang auch immer, die Menschen deine Nähe suchen lässt.
  • Die Klarheit wie und mit wem du deine Zeit verbringst.
  • Und Klarheit einfach für ALLES in deinem Leben.

Also

  • Nicht den nächsten Diättrend mitmachen.
  • Nicht den nächsten Erziehungstipp ausprobieren.
  • Nicht die nächste Lebensgestaltungssau durch Dorf treiben.
  • Nicht deine Beziehung mit der anderer vergleichen
  • Nicht die nächste Fortbildung machen, weil man das eben so macht

Sondern dich auf den Weg zu dem, was DU wirklich willst, machen.

Denn in dir findest du alles für DEIN Lebendasduliebst.

Wirst du dann auch die ein oder andere Aktion im Außen machen?
Sicher.
Aber nicht mehr nach dem Prinzip „Versuch und Irrtum“.

Und das bedeutet:
Du sparst kostbare Lebenszeit, deine Energie – und auch so manches Geld …

Das wünscht sich für dich,
Birgit